Ddog und Diddley jr.

Ich habe in letzter Zeit zwei Instrumente gebaut. Einen Diddley Bow namens Ddog und ein Diddley Bow in Ukulelengröße für meinen Sohn Namens Diddley jr. Guckstu hier.

shot_1394727786290

Und Fuck macht das Spaß. Nicht nur das bauen, auch das spielen auf dem selbst gebauten Instrument. Und auch wenn mein Ddog noch nur akustisch funktioniert, obwohl die Elektronik komplett fertig eingebaut ist (ich habe keinen passenden Verstärker) überlege ich schon einen weiteren Diddley Bow zu bauen. Nur zur Erinnerung/erklärung was ein Diddley Bow ist

The diddley bow is a single-stringed American instrument which influenced the development of the Blues sound. It consists of a single string of bailing wire tensioned between two nails on a board over a glass bottle, which is used both as a bridge and as a means to magnify the instrument’s sound.

Quelle: Englischsprachige Wikipedia (ja, für die deutsche ist das wohl nicht relevant genug.)

Auf Deutsch: Ein Einsaitiges Instrument das in seiner einfachsten Form ein Brett mit einer zwischen Nägeln gespannten Saite ist, in meiner dann halt an Zigarrenbox-Gitarren angelehnt. Die Idee ist folgende: Da nur eine Saite vorhanden ist brauch man keine „Griffe“ lernen. Man kann also recht einfach spielen. Das Instrument muss noch nicht mal richtig gestimmt sein, solange man alleine spielt, weil keine Saiten miteinander im Einklang schwingen müssen. Und hier kommt meine Idee ins Spiel. Wenn ich nämlich mehrere Saiten so stimme das die Töne zueinander passen (Grundton, eine Oktave höher und die harmonische 5te davon z.B.) kann ich mit genau der gleichen Technik eine Mehrstimmigen vollen Sound spielen. Ähnlich Synthesizern die Monophon gespielt werden und wo die Oszilatoren passend „verstimmt“ sind.

Jetzt überlege ich nur wie das Teil dann aufgebaut werden muss…

Advertisements