Scriptfrenzy – Lost

Okay, verloren. Da muss ich noch mal zurück ans Zeichenbrett. Die Story die ich erzählen will wehrt sich gerade dagegen in Drehbuchform gepresst zu werden. Und das Big Time.

Ich dachte eigentlich ich hätte die Story als mir der Twist mit der Hauptfigur eingefallen ist. Aber irgentwie wars das noch nicht so ganz. Meine Idee ist noch ein wenig zu komplex um in Spielfilmform zu passen. Und seltsamer weise nicht komplex genug um die Story voran zu treiben.

Ich werde demnächst mal nach Berlin fahren und da Locations scouten. Nebenbei arbeite ich aber noch an einer anderen Idee. Nicht so gross, nicht so komplex, aber so konstruiert das ich hier nicht mehr darüber sagen kann.

Morgen oder übermorgen werde ich dann hier mal meine GunFu Serie redliquidblues vorstellen, die dann mit Folge Sechs online geht.

Advertisements

Kameranerdism Part 03 – Digital Bolex dropped the Specs

Okay,
Das saugt. Die Digital Bolex Typen haben mal eben, nachdem ihr Kickstarter ausgelaufen ist die Specs geändert. Das Display das ja mit 320×240 Pixeln eigentlich viel zu klein ist hat bis dato nur Sinn gemacht, und das imho big time, weil die einen Focus Assist einbauen wollten der dir zeigt wo die Schärfe liegt. Jetzt haben die genau das mal eben gedroppt und lieber einen HDMI Out in Full HD rauf gepackt. Nice wenn man einen EVF nutzen will, doof wenn nicht. Und ich gehöre da eher zu letzteren. Ich habe zwar einen EVF, nutze ihn auch, habe mir aber seit Sonys Nex 5n geschworen nur noch Kameras mit Focus Assist zu kaufen. Das ist nämlich super wenn man die Kamera mal incognito oder sehr flexibel Handheld benutzen will. Mann sieht immer direkt ob der Focus stimmt.

Ich versuche gerade über Kickstarter aus dem Deal raus zu kommen, so macht die Bolex echt keinen Sinn.

Damn.

ScriptFrenzy Tag 9

Yay,
Es ist der 10. Und ich schreibe über den neunten Tag des ScriptFrenzy.

Also, wie weit bin ich. 10 Seiten. Das ist zwar nicht viel mehr als neun Seiten die ich am 8. hatte, aber eine sehr wichtige Seite mehr. Sie beschreibt den Mitteltel des Scripts, und der ist wichtig. Auf Grund der geschehnisse im Mittelteil musste leider auch ein Grossteil des bereits fertigen Materials umgeschrieben werden. Weshalb die eine Seite echt mehr wert ist als nur eine Seite. Aber das ist natürlich nur Makulatur. Zehn Seiten bleiben Zehn Seiten, so oder so.

Theoretisch müsste ich heute mit dem komplette geplanten Ablauf fertig werden. Schaff ich nicht. Ich bin mindestens zwei, wenn nicht drei Tage davon entfernt. Vorteil ist jedoch das ab dann nur noch Seiten runter geschrieben werden müssen, und ob das dann eine Seite mehr oder weniger pro Tag sind ist echt nur ne Zeitfrage. Ich plane also weiter und hoffe zum Ende der Woche mit dem schreiben anfangen zu können.

Nebenbei werde ich den Hintergrund noch weiter planen, ich will die gesammte Unterwelt als Karte mit Hintergrundinformationen niederschreiben, und dann auf die eine oder die andere Art veröffentlichen. Als Zusatzmaterial zum Film quasi.

Soweit der Plan. Eigentlich müsste man noch Ein Rollenspielregelwerk dazu schreiben, mal gucken ob ich mein Operation:Max-System noch mal überarbeite…

Script Frenzy Tag 8

10 Seiten. Also 5 Seiten pro Tag, perfekt im Schnitt. Und die Story ist bis zur Mitte mit Szenen ausgeplant, die ich dann natürlich noch schreiben muss. Morgen geht es dann daran den Mittelpunkt zu beschreiben, und natürlich das Tiefe Loch in den die drei Hauptfiguren fallen. Es gibt Action, Gewalt, Monster. Und das nachdem die Drei mit Fremdenhass und Homophobie zu kämpfen hatten. Jahaa. Das wird noch lustig.

Morgen werde ich ausserdem noch ein wenig mehr den Hintergrund der Geschichte ausbauen, ich überlege den Hintergrund als ebook zu bauen, in dem ich dann Skizzen und ähnliches, das ich sowieso noch machen werde sammele. Mal schauen. Die Welt die ich geschaffen habe sollte es hergeben. Mir ist aufgefallen das ich echt noch nicht viel über das Drehbuch hier geschrieben habe. Noch nicht mal seinen Namen. „Die Sternkreuz“ Mehr dann demnächst.

ScriptFrenzy Tag 7

Hey, noch immer kein Wort geschrieben. Aber keine Angst, kommt noch. Gestern habe ich noch ein paar Informationen gesammelt und heute leg ich los. Als erstes wird der Film in kleinere Stücke zerteilt und selbige geplant. Heist: Heute wird der Plan aufgestellt nach dem die nächsten 24 Tage geschrieben wird. Die Welt steht überigens jetzt, ich weiß wo es lang geht und wie die Teile aussehen die ich in meinem Script nie besuchen werde. Mag zwar unwichtig wirken, aber ich kenn die gesammte kleine „Unterwelt“ des Films nun recht gut, was mir das ausschmücken der Gänge einfacher machen sollte. Die Oberwelt ist für mich überigens immer noch ein wenig ein Mysterium, was aber gut passt, ist es doch für die Charaktere auch erst mal so…

Update

Yay, 6 Seiten! Wie gesagt, Hintergrund steht, Story auch im Groben, Morgen werden die einzelnen Parts ausgebaut, ggf. geh ich heut Abend noch mal an den Text dran.

Kameranerdism 02 – Digital Bolex

So, Kameranerd die zweite. Thema heute. Digital Bolex.

Okay, was ist die Digital Bolex?
Nun, vor ca 20 Tagen schwappte das Internet der Kameranerds mit Meldungen über das es eine neue Kamera auf dem Markt gibt. Und zwar eine die Das alte Kredo von 3k für 3k$ der Jungs von Red fast übernahm. eine 2k Kamera mit Super 16mm Sensor, im Look’n’Feel einer Bolex. Was mir am meisten gefallen hat ist die minimalistische Herangehensweise. Die Kamera kann Raw Video auf nehmen, auf nem 16mm Sensor, und fast nicht mehr. Natürlich mit Profi-Sound-Eingängen. Aber halt trotzdem ohne eine Featureliste mit Sachen von denen man den grössten Teil nicht braucht.

Nach zwei Stunden war es dann soweit und ich habe mir eine der 100 ersten Kameras bestellt. 2500$. Ein stolzer Preis, vor allem wenn es die Kamera noch nicht gibt. Und da ich ein Fan der Idee bin habe ich direkt nen Blog dazu gestartet, den ich gerade noch Aufbau. Guckstu hier: http://digitalbolexism.com/

Das genialste aber, neben den Raw-Video im 16mm Retro Look ist der Look der Kamera.
Hier mal ein Bild des Prototypen (hier auf den genialen Cine-Skates):

Das wird wohl auch fast die fertige Form werden, Laut Joe, dem Kopf hinter dem Projekt, jedoch mit einem Finisch in Schwarz-Chrom, wie die taditionelle 16mm Film-Bolex:

Das jetzt mal eben vorstellen, und für gut befinden. Ich persönlich kann es nicht abwarten endlich mit der Bolex zu filmen.

ScriptFrenzy Tag 3

Ich trau mich ja schon fast nicht mehr die Überschriften zu schreiben. Heute ist der dritte Tag des ScriptFrenzy und ich habe noch kein einziges Wort zu Papier gebracht. Aber okay, bis dato habe ich echt nur die Informationensammelphase und die ich plane das Script als Beatsheetphase verpasst. Und umgerechnet muss ich jetzt 3,7 Seiten pro Tag schreiben. Geht also alles noch. Und da ich ab dem 5. Für zwei Wochen Sturmfreie Bude habe werde ich mir die Zeit in der ich nicht schreiben konnte noch früh genug zurück wünschen.

Ausserdem warte ich echt noch auf mein MacBook Pro. Das mit den gesammten Hintergrundinformationen. Aber das soll gleich noch hier im Büro eintreffen. Lassen wir uns überraschen.

Das abendliche nicht schreiben können habe ich natürlich nicht als unnütze Zeit verplempert. Ich bin das Script noch mal im Kopf durch gegangen und habe echt ein paar coole Einfälle dafür gehabt die mir das schreiben erleichtern werden. Ich hardere nämlich noch immer noch ein wenig mit dem Haupterzählstrang, bzw. Wie ich den an geschicktesten auflöse ohne zu viel zu früh zu verraten.

Aber eines kann schonmal gesagt werden. Vom Genre her werde ich den Weltraum auf die Erde bringen. In realistisch, jedoch nicht ohne cyberpunk/scifi wie vorher angekündigt.

KameraNerdism 01 – Sony FS-700

Yay, wer mich kennt weiß das ich auf Kameras stehe. Ich liebe Kameras. Und vor allem stehe ich auf Kameras die Zeitlupenfähig sind. Und da bin ich um jeden Frame mehr als 25 pro Sekunde geil. Zur Zeit ist meine „Most Frames per Second“ Kamera meine Sony Nex 5n. 50 Bilder pro Sekunde in 1080p. Mit Softwareberechneten Bildern komme ich somit auf ein Viertel der normalen Abspielgeschwindigkeit. Das Ist cool, aber trotzdem noch nicht „as cool as it could be“. Erstens wäre langsamer cooler, und zweitens sind Softwarebilder halt keine echten Bilder.

20120402-202125.jpg
Meet the Sony FS700. Nachfolger der FS100 Sonys erstem professionellen Camcorder mit Wechseloptik (der bezahlbar ist). Klar, das Ding kann irgendwann mal 4k, und der hat ne Menge zu bieten über das ihr irgendwo anders viel mehr lesen könnt, aber das genialst ist doch wohl mal das der 240 Frames pro Sekunde aufnehemen kann. In 1080p. Und in noch nicht näher benannter Auflösung sogar bis zu 960. Nice. Der Preis wird sich wohl bei 8000$ Strassenpreis einpendeln, was das Teil zu einem Mietobjekt machen wird, der Vorteil ist jedoch das die NEX-5N die perfekten Partner sind und alle Objektive die man dafür kauft sich auch auf der Mietsony gut machen werden.

20120402-202053.jpg

20120402-202117.jpg